Verbrechen

Es gibt Worte, die ziehen automatisch Aufmerksamkeit auf sich, so auch das Wort „Verbrechen“. Beweis: Die Polizei-News mit Unfällen und Verbrechen gehören zu den nachgefragtesten Informationen. Sie scheinen wichtiger als bahnbrechende Erfindungen, Verhandlungen oder Leistungen, bedeutender als gesellschaftliche oder kulturelle Ereignisse.

Was macht denn Verbrechen, Verstösse gegen Gesetz und gute Sitten, so spannend, dass man die Hände über dem Kopf zusammenschlagen kann, jesses?

Wahrscheinlich liegt der Grund darin, dass das Verbrechen sehr selten ist und gerade deshalb so grosse Aufmerksamkeit bekommt. Was ja im Umkehrschluss nichts anderes heisst als dass das Positive, das Wertschätzende, Nützliche, Liebevolle, Sorgsame ganz gewöhnlich sein müssen. Weil Alltag, erkennen wir dies wohl selten. Das ist sozusagen auch ein „Verbrechen“.

PS: Unsere Medien berichteten kürzlich, dass in New York ausnahmsweise ein lang Tag kein Verbrechen bekannt wurde.